18. Mai 2017
von Nina George
3 Kommentare

Not feeding the Troll. HATE SPEECH* on WOMEN WRITERS

ACHTUNG: enthält Begriffe, die Sie gegebenfalls verstören oder beleidigen könnten.

*trigger warning: Content contains explicit language

„Bitch, I cut your head off and rape your neck!“

„You fucking writers-cunt, you are shit, your work is shit, go and do some blowjobs!“

„You wanna get paid? What for? Try to sell yourself at a refugee camp!“

Excuse me for surprising you with these. But this is what online-harassment is like: You are opening your email, your twitter, your wordpress-blog-account, and find some new and absolutely unexpected comments or messages. Then: Bam. A slap in the face. Some anonymous – sometimes even not anonymous! – are announcing to hurt, to rape, to kill you.

(Dieser Artikel von Nina George, Womens Writers-Beauftragte des deutschen PEN, ist Teil der Länderreports zur Situation schreibender Frauen und wurde vom PEN-Zentrum Deutschland zum 49sten Internationalen PEN und PEN International Womens Writers‘ Committee-Treffens in Bled, Slowenien am 10.5.2017 präsentiert.)  —> Weiterlesen:

Weiterlesen →

16. Mai 2017
von Doris Hermanns
1 Kommentar

Drei Autorinnen – drei Bücher: Heike Pfirrmann

Auch diesen Monat gibt es wieder spannende Autorinnen und Bücher zu entdecken – wir wollen auf (vergessene) Schriftstellerinnen aufmerksam machen und die große Vielfalt ihrer Werke aufzeigen. Heute stellt Heike Pfirrmann, die vier Jahre als Content-Koordinatorin der BücherFrauen-Website u.a. die Buchtipps betreut hat,  ihre Auswahl vor.

Weiterlesen →

10. Mai 2017
von Doris Hermanns
2 Kommentare

Verboten und verbrannt – Dichterinnen und die Bücherverbrennungen: Hilde Marx

Am 10. Mai 1933 fanden die öffentlichen Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten statt, die den Anfang der unzähligen Publikationsverbote der folgenden Jahre einläuteten. Die „Schwarzen Listen“ von Büchern, die aus dem Buchhandel und Büchereien entfernt werden sollten, wurden Anfang 1933 in Zeitungen und Zeitschriften veröffentlicht und bildeten die Grundlage für die Bücherverbrennungen am Abend des 10. Mai in zahlreichen deutschen Städten.

Weiterlesen →

5. Mai 2017
von Veronika Licher
4 Kommentare

Ein Tag auf dem Salon du Livre de Paris

Jedes Jahr im Frühjahr trifft sich die französische Buchbranche in Paris zum Salon du Livre – in diesem Jahr vom 24. bis 27. März 2017. Da Frankreich im Oktober Gastland der Frankfurter Buchmesse sein wird und ich schon im letzten Dezember Pariser Luft geschnuppert hatte, als ich eine Vorlesung für die dortigen Buchwissenschaftsstudierenden halten konnte, entschied ich mich, zumindest für einen Tag den Salon du Livre aufzusuchen – am Montagmorgen, dem Fachbesuchertag. Ein persönlicher Messebericht. Weiterlesen →

4. Mai 2017
von Rabea Güttler
1 Kommentar

#shadowing Jennifer Cubela – ein Tag im Leben einer Hörbuch-Lektorin

In dieser Rubrik soll die ganze Bandbreite an Jobs in unserem Netzwerk näher beleuchtet werden, indem uns eine BücherFrau mehr von ihren alltäglichen Aufgaben erzählt. Für diesen Beitrag war Rabea Güttler der Schatten von Jennifer Cubela, Lektorin für Hörbücher.
Weiterlesen →

2. Mai 2017
von Dr. Gabriele Kalmbach
2 Kommentare

#Sichtbar: Ulrike Dörr – Regionalsprecherin in Stuttgart

Vorhang auf und Bühne frei für engagierte Frauen. Ehrenamt und Engagement bekommen in dieser Blog-Interviewreihe ein Gesicht. Die Fragen stellt Gabriele Kalmbach. Heute: Ulrike Dörr – Regionalsprecherin der BücherFrauen in Stuttgart.

Weiterlesen →

Schriftzug "Blogger schenken Lesefreude"

30. April 2017
von Dagmar Eckhardt
21 Kommentare

Bloggerinnen schenken Lesefreude: Der Ich-Pass für Kinder

Niemand hat das Recht, den Ich-Pass für Kinder ohne Genehmigung zu lesen! Hattet ihr so etwas Ähnliches damals nicht auch in euren Tagebüchern stehen? Der Ich-Pass richtet sich an Kinder von 5 bis 11 Jahren und beginnt absolut stimmig mit einer ober-super-wichtigen Geheimhaltungserklärung: Weiterlesen →

29. April 2017
von Colette Regensburger
9 Kommentare

Bloggerinnen schenken Lesefreude: Susan Hawthorne: Bibliodiversität

Die Einleitung eines Buches stellt im Grunde genommen das entscheidende Herzstück dar. Sie allein kann den Leser oder die Leserin derart beeinflussen, es weiterzulesen oder das kreative Werk zur Seite zu legen. Hätte ich mich nicht dazu entschieden, die Rezension für dieses Buch zu verfassen – ich hätte es nach dem ersten Kapitel beiseitegelegt. Weiterlesen →

27. April 2017
von Martha Wilhelm
Keine Kommentare

#lesbar im April – Krimis und Feminismus zum Welttag des Buches

Im April feierte die Buchbranche den Welttag des Buches. Neben der Kampagne #verlagebesuchen, in deren Rahmen Leserinnen und Leser Verlagshäuser bundesweit mal ganz persönlich kennenlernen konnten, fand auch wieder die Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ statt, bei der BloggerInnen Bücher rezensieren und verlosen. Auch im BücherFrauen-Blog könnt Ihr unter „Bloggerinnen schenken Lesefreude“ noch bis zum 30. April jeden Tag ein neues tolles Buch gewinnen. Online-Lesestoff gibt es wie üblich hier bei #lesbar: diesen Monat mit Texten zum Feminismus in Deutschland, zum Mangel an Geschäftsführerinnen in der Buchbranche und zum Krimi-Schreiben. Viel Spaß beim Lesen!

Weiterlesen →