sichtbar, ein Logo von Stephanie Hanel, www.wegholz.de.

sichtbar: Jana Stahl – überregionale Webkoordinatorin

| 2 Kommentare

Vorhang auf und Bühne frei für engagierte Frauen. Ehrenamt und Engagement bekommen in dieser Blog-Interviewreihe ein Gesicht. Die Fragen stellt Nadja Mortensen, BücherFrau aus Hamburg. Heute: Jana Stahl – überregionale Webkoordinatorin. 

Wer bist du und wie bist du zu Deiner Aufgabe bei den BücherFrauen gekommen?

Mein Name ist Jana Stahl. Ich arbeite in Heidelberg und Umgebung als freie Lektorin und Journalistin. Mein Schwerpunkt bei der Lektoratsarbeit liegt im Bereich Wirtschaftssachbücher sowie Ratgeber zu Beruf und Karriere. Verlage beauftragen mich beispielsweise mit Redaktionen und Korrekturen von Buchprojekten in unterschiedlichen Produktionsstadien. Darüber hinaus erstelle ich auch Register beziehungsweise Stichwortverzeichnisse. Im journalistischen Bereich konnte ich mich gerade in die technischen Abläufe einer App-Produktion bei der Tageszeitung Die Rheinpfalz in Ludwigshafen einarbeiten.

Jana Stahl. Foto: Stephanie Hanel.

Jana Stahl. Foto: Stephanie Hanel.

Die Webkoordination bei den BücherFrauen teilt sich in einen inhaltlichen und einen technischen Bereich. Ich habe mich Ende 2011 auf eine Ausschreibung hin für den technischen Bereich beworben, war erfolgreich und teile mir seit Anfang 2012 die Webkoordination nun mit der Kollegin Heike Pfirrmann. Ich bin also zum einen für den technischen Ablauf auf der Webseite zuständig sowie für diesen Blog. Aber auch der Versand des regelmäßigen Newsletters fällt in meinen Bereich und noch vieles mehr.

Was macht dir dabei am meisten Spaß?

Meine Aufgaben in der Webkoordination ermöglichen mir das Kennenlernen von Software und Techniken, mit denen ich bei meiner Arbeit als Lektorin nicht in Berührung gekommen wäre, zum Beispiel Typo3, Newsletter-Programme, WordPress und so weiter. Es macht mir Spaß, mich gerade in diesen technischen Bereichen einzuarbeiten, auch wenn es nicht immer leicht ist und nicht immer alles auf Anhieb klappt. Umso befriedigender ist es dann, wenn man Probleme lösen und Fragen beantworten und helfen kann.

Warum bist du bei den BücherFrauen aktiv?

Die BücherFrauen erschienen mir sehr bald nach meinem Einstieg in die Buchbranche das passende Netzwerk. Denn Netzwerken hatte mir schon immer Spaß gemacht. In der Regionalgruppe Rhein-Neckar habe ich dann schnell die Bestätigung bekommen, dass ich hier richtig bin. Und weil ich überzeugt bin, dass Netzwerken nur mit den beiden Prinzipien Geben und Nehmen funktioniert, war ich 2010 bereit, Regionalsprecherin der Rhein-Neckar-Gruppe zu werden. So wächst man in das Netzwerk hinein, lernt immer mehr Frauen auch bundesweit kennen, tauscht Ideen aus, stemmt gemeinsam Projekte. Dann führt die eine Aufgabe zur nächsten.

Was hast du im Ehrenamt gelernt?

Neben dem technischen Know-how, das ich mir innerhalb der Webkoordination aneignen konnte, habe ich vor allem in Sachen Organisationsmanagement eine Menge dazugelernt. Die Regionalgruppe Rhein-Neckar veranstaltet monatlich ein Treffen. Die Veranstaltungen können ganz unterschiedlicher Art sein, vom gemütlichen Austausch über einen Vortrag zu Branchenthemen bis hin zu größeren öffentlichen Veranstaltungen. Kleine und große Veranstaltungen auf die Beine zu stellen, hat mir großen Spaß gemacht.

Noch etwas habe ich im Ehrenamt gelernt: Mehr Gelassenheit, und dass ich es ohnehin nicht allen recht machen kann.

Was tust du, wenn du nicht für die BücherFrauen aktiv bist?

Neben der Lektoratsarbeit und den App- und Onlineeinsätzen für Die Rheinpfalz in Ludwigshafen arbeite ich an zwei Nachmittagen in der Woche in der Heidelberger Buchhandlung Himmelheber, sowohl im Kundengeschäft, als auch für die Onlinepräsenz der Buchhandlung. Und wenn darüber hinaus noch Zeit für Freizeit bleibt, lese ich natürlich leidenschaftlich gerne, mache einmal im Monat eine Radiosendung über Bücher: Frisch Gepresst bei radioaktiv und will mich im Frühjahr verstärkt meinem kleinen Garten widmen, für mich bisher ein ganz neues Feld.

Nadja Mortensen und Jana Stahl (v.l.n.r.) im Gespräch auf der Leipziger Buchmesse. Foto: Wolfgang Brauer.

Nadja Mortensen und Jana Stahl (v.l.n.r.) im Gespräch auf der Leipziger Buchmesse. Foto: Wolfgang Brauer.

An welchem Projekt arbeitest du aktuell?

Es sind mehrere: Zum einen arbeite ich in einem kleinen Team in Heidelberg an einem Barcamp, das am 18. April stattfinden wird. Zum anderen habe ich mir nun endlich einmal den Relaunch meiner Webseite www.janastahl.de vorgenommen. Dafür nehme ich gerade an einem eLearning-Seminar teil und frische mithilfe der Webagentin meine Kenntnisse in WordPress neu auf. Wer auf der Baustelle schon mal spicken will: bitte schön.

Wobei kannst du Unterstützung aus dem Netzwerk gebrauchen?

Es ist ein allgemeinerer Wunsch: Vor allem das regionale Geschehen bei den BücherFrauen lebt davon, dass einzelne Frauen die Verantwortung für ihre Regionalgruppe in Form von verschiedenen Ämtern übernehmen – Regionalsprecherinnen, Finanzfrauen, Pressefrauen, Webbeauftragte und so weiter. Den einzelnen Frauen fällt die Entscheidung für so ein Amt sicher nicht immer leicht, weil man ja auch in Beruf, Familie und sonstigen Bereichen schon etliche Aufgaben stemmt. Deshalb würde ich mir wünschen, dass sich möglichst viele BücherFrauen, so gut es eben geht, ebenfalls in ihren Regionalgruppen einbringen und damit auch die Funktionsfrauen entlasten, zum Beispiel indem immer wieder eine andere die Patenschaft für eine Veranstaltung übernimmt. So verteilt sich der ehrenamtliche Aufwand auf viele Schultern.

Was ist Dein Lebensmotto?

Irgendwo zwischen „Mittendrin statt nur dabei“, „So many books, so little time.“ und „Einatmen, Ausatmen und der ganze Rest.“ wird wohl die Wahrheit liegen.

Interview: Nadja Mortensen


sichtbar, ein Logo von Stephanie Hanel: www.wegholz.de

sichtbar, ein Logo von Stephanie Hanel: www.wegholz.de

 

Autorin: Nadja Mortensen

Nadja Mortensen hat im Anschluss an ihr Studium (Buchwissenschaft, Französisch und BWL an der JGU Mainz) ein Volontariat bei Ullstein im Bereich Rechte und Lizenzen absolviert. Bevor sie sich den digitalen Themen verschrieb, war sie Account Managerin bei der Frankfurter Buchmesse und Auslandslizenzfrau bei Hoffmann und Campe. Nach einer weiteren Station im Produktmanagement Digital beim Großhändler Libri, ist sie jetzt Sales & Marketing Managerin Digital bei Edel. Ihre Lieblingsthemen sind alles rund ums eBook und dessen Discoverability, spannende Marketingkonzepte, neue Geschäftsmodelle und digital rights.

2 Kommentare

  1. Eva Hehemann

    An dieser Stelle kann ich mich dann endlich mal in aller Öffentlichkeit bei Jana Stahl für ihren großartigen, unermüdlichen, kompetenten, engelsgeduldigen und stets gut gelaunten Einsatz für unser Netzwerk bedanken. Liebe Jana, Du bist eine Vorzeige-BücherFrau! Ich hoffe, das ist Dir (spätestens jetzt) bewusst.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.