Von der Lust am Downshiften und Upcyceln

| Keine Kommentare

Was haben die alternde Gesellschaft und der Klimawandel miteinander zu tun? Auf der einen Seite stehen die drängenden Probleme, vor die uns die demografische Entwicklung stellt, auf der anderen die ökologischen und wirtschaftlichen Risiken der globalen Erwärmung. Diese beiden Themenkomplexe zusammenzubringen ermöglicht ungewöhnliche Einsichten, führt Eva Douma in ihrem Buch aus. »Der Klimawandel macht es notwendig, zu schrumpfen und Alternativen zum Wachstum zu entwickeln. Eine alternde Gesellschaft verfügt über viele Menschen, die aufgrund persönlicher Erfahrung wissen, dass Rückbau nicht in jedem Fall im Schrecken enden muss. Weniger zu haben und zu sein, kann auch das Bewusstsein für das Vorhandene schärfen und neue Freiheiten bringen.«

Katastrophenangst? Nein, danke
Mehr Alte bei insgesamt sinkender Bevölkerungszahl, dadurch Überlastung der sozialen Sicherungssysteme, schrumpfende Wirtschaftsleistung, Verknappung der Ressourcen weltweit, Engpässe bei Nahrungsmitteln – an Krisenszenarien mangelt es nicht. Die Autorin bietet zunächst eine breite Bestandsaufnahme. Im Vordergrund stehen aber nicht düstere Prognosen, sondern oftmals erfrischend unkonventionelle Perspektiven auf wohlbekannte Phänomene, wie etwa den Verkehrsinfarkt oder die Flexibilisierung von Arbeit.

Das »gute Leben« – neu gedacht
Im Hauptteil geht es um Konzepte und Vorstellungen als »Basis für ein zukunftsfähiges Leben«. Neun Kapitel behandeln unterschiedliche Ideen für ein gedeihliches soziales Miteinander, vom bedingungslosen Grundeinkommen bis zur Notwendigkeit demokratischer Partizipation. Am meisten Raum nehmen die Themen »Veränderungen in der Arbeitswelt« ein und »Leben und Wohnen in einer alternden und sich klimatisch verändernden Welt«. Wie altersgemischte Teams funktionieren, was Personalentwicklung leisten kann, wodurch sich alternative Wohnformen und nachhaltige Stadtplanung auszeichnen, warum von generationenübergreifenden Projekten alle profitieren: Diese und eine Fülle anderer Fragen werden, solide recheriert, anhand von Beispielen, aktuellen Studien und Referenztexten beleuchtet.

Rez_Douma_20150313_100635_klein

Foto: Cividale Verlag

Verantwortung, na klar!
»Dieses Buch will dazu anregen, den eigenen Lebensstil, Wertehorizont und zahlreiche Selbstverständlichkeiten zu überdenken«, heißt es eingangs. Auch wenn es sich im Wesentlichen um eine Zusammenschau unterschiedlicher Positionen handelt, ist diese »persönlich gefärbte Streitschrift« ein origineller, sehr gut lesbarer Beitrag zu der Verteilungs- und Gerechtigkeitsdebatte, die die Autorin fordert. Vor allem macht sie Lust darauf, Neues auszuprobieren und Verantwortung zu übernehmen, denn: »Viel zu wissen, verändert nichts. Wirkung entfaltet nur das Handeln in der wirklichen Welt.«

Eva Douma, Juhu, wir werden alt und bauen ab! Arbeiten und Leben in Zeiten des Klimawandels
Cividale Verlag, 2015
ISBN 978-3-945219-08-9
296 Seiten, 19,90 Euro (print)
ISBN 978-3-945219-07-2
9,99 Euro (E-Book)

Autorin: Marion Voigt

Freie Lektorin, Texterin und Literaturagentin; Slawistin M. A. Aktuelles Lieblingsbuch: Büchernärrinnen, ebersbach & simon, 2015, www.folio-lektorat.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.