Kleine Steine, große Wirkung

| Keine Kommentare

Personal-Performance-Workshop mit Lego Serious Play™

Traditionell trifft sich an einem Juli-Wochenende die Gruppe „Personal Performance“ – dieses Jahr zum 18. Mal. Das Kloster Bonlanden in Oberschwaben war der ideale Ort zum gemeinsamen Arbeiten und Austausch. Die großzügige Klosteranlage verfügt nicht nur über moderne, schön gestaltete Zimmer und Arbeiträume, sondern auch über ein weitläufiges Gelände, in dem man bei Mutter Erde oder Schwester Wasser entspannen kann. Und auch nicht zu verachten: Es gibt ein Klostercafé mit hervorragendem Kuchen und verführerischen Eiskreationen.

Gruppenbild mit den Teilnehmerinnen des Workshops "Lego Serious Play".

Foto: Susanne Martin

Die Gruppe „Personal Performance“

Bis zum Jahr 2016 wurde unsere Gruppe aus mittlerweile noch sechs BücherFrauen von der Trainerin Elisabeth Hillen geleitet, die sich danach in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat. Das Treffen im letzten Jahr nutzten wir für gründliches Nachdenken über die Zukunft unserer Gruppe und entschieden uns, in diesem Jahr eine Trainerin einzuladen und uns mit der Methode des „Lego Serious Play™“ vertraut zu machen. Gewählt hatten wir uns das Thema Veränderung, das bei allen Teilnehmerinnen in ganz unterschiedlichen Facetten aktuell ist: Manche von uns stehen noch voll im Beruf, andere sind aus dem Berufsleben ausgeschieden und stehen vor ganz anderen Herausforderungen.

Berg von Legosteinen

Foto: Susanne Martin

Lego-Modelle zum Thema Veränderung

Zwei Tage wurde an Modellen gebaut, die dargestellt haben, was die jeweilige Ausgangslage ist, die uns im Moment beschäftigt und was unsere Idealvorstellung ist, wie es sein soll. Im letzten Schritt wurden die beiden Modelle miteinander verbunden und erste Schritte auf dem Weg hin zu dieser Vision festgelegt.

Nachdem wir bisher vor allem mit Methoden aus dem Psychodrama und mit Rollenspielen gearbeitet haben, war das Bauen mit Lego eine interessante Ergänzung zu unserem Methodenkasten. Die Arbeit mit den Händen hat unsere Kreativität angeregt; es wurde viel gelacht, intensiv gearbeitet und in Lego-Kindheitserinnerungen geschwelgt. Wir waren beeindruckt, wie zielführend und anregend sich der Austausch anhand der gebauten Modelle gestaltete. Die abschließende Feedbackrunde zeigte, dass wir alle sehr zufrieden und voller Anregungen wieder in unseren Alltag zurückkehren werden.

Möglichkeiten von Lego Serious Play™

Tischfläche mit Legofiguren. Foto von Susanne Martin.

Foto: Susanne Martin

Lego Serious Play™ ist aber nicht nur für die Arbeit Einzelner interessant, sondern kann auch für Teams zur Teambildung oder für Firmen zur Visionsbildung eingesetzt werden. Durch die Arbeit am und die Gespräche über das Modell werden viele Optionen und Ideen möglich, die mit anderen Methoden nicht angedacht oder angesprochen werden.

Das Treffen für das nächste Jahr steht bereits fest. Wie wie wir es gestalten werden, müssen wir noch entscheiden, aber das Kloster Bonlanden ist für den Juli 2019 auf jeden Fall schon gebucht!

Autorin: Susanne Martin

Seit 1976 ist Susanne Martin im Buchhandel tätig und seit Oktober 1995 die Inhaberin der Schiller Buchhandlung, die sie zuvor fast 5 Jahre als Geschäftsführerin geleitet hatte. 2016 erhielt ihre Buchhandlung den Deutschen Buchhandlungspreis für ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm und ein ausgewähltes Buchsortiment. Ihre bevorzugten Bücher sind neben Kinder- und Jugendbüchern vor allem Krimis und spannende Unterhaltungsromane. (Foto: Thomas Herrmann)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.