BücherFrauen

Ein Beitrag zur Debattenkultur in der Buchbranche

Aufnahme-Equipment: Mikrofon, Kopfhörer und Unterlagen

Podcast-Buchtipp zum Welttag des Buches 2020: Monika Helfer: Die Bagage (#19)

| 1 Kommentar

Eine der ersten Podcastfolgen war vor genau einem Jahr, zum Welttag des Buches 2019, ein Buchtipp von Susanne Martin. Der diesjährige Welttag steht unter ganz anderen Vorzeichen: Es wird keine öffentlichen Veranstaltungen geben, keine Lesungen oder Aktionen in Buchhandlungen, Bibliotheken oder anderswo. Umso wichtiger finden wir es, dass trotzdem über Bücher gesprochen wird und unsere BücherFrau des Jahres 2018 hat uns deshalb wieder eine Buchempfehlung geschickt.

Das Cover zeigt unscharf eine kaum bekleidete Frau.

Monika Helfer: Die Bagage, Hanser Verlag.

Bibliographische Angaben zum Buch:

Monika Helfer: Die Bagage.
Hanser Verlag
ISBN 978-3-446-26562-2,
160 Seiten,
19 Euro
Erschienen am 1.2.2020

Kapitelmarken/Themen im Podcast:

00:18 Welttagsbuchtipp mit Susanne Martin

00:40 Ganz anderer Tag als im letzten Jahr

00:52 Wichtig, dass wir über Bücher sprechen

00:55 Ausgewähltes Buch: Monika Helfer: Die Bagage/Hanser

01:10 Die Autorin: Monika Helfer

02:10 Gelungener Klappentext

02:30 Die Bagage

03:11 Nachspüren der eigenen Familiengeschichte

04:17 Tuscheln im Dorf

04:30 Nicht-lineares Erzählen

06:08 lebendiges Wechselspiel

07:09 Vergleich mit Seethaler

07:20 Absolute Leseempfehlung für Monika Helfer: Die Bagage

07:27 So erreicht Ihr uns

Susanne Martin mit Kopfhörern und Mikrofon

Podcasterin Susanne Martin. Foto: privat

Links:

Doroteha Zanons Laudatio auf Monika Helfer (und Michael Köhlmeier)

Infos zu Buch und Autorin beim Hanser Verlag


Musik im BF-Podcast: Swoop von den Mini Vandals (No Copyright Music).

Autorin: Susanne Martin

Seit 1976 arbeitet Susanne Martin im Buchhandel und von 1995 – 2018 war sie die Inhaberin der Schiller Buchhandlung. Ende Februar 2018 schloss sie die Buchhandlung. Eine Buchhandlung zu schließen heißt aber nicht, das Lesen und die Bücher aufzugeben. Deshalb teilt sie ihre Leseerlebnisse in ihrem Blog www.schiller-buch.de. (Foto: Thomas Herrmann)

Ein Kommentar

  1. Zum Welttag des Buches:

    FÜR DAS LESEN

    Goethe und Schiller, die Klassik;
    Damals war das Lesen noch Glück.
    Heute ist der Mensch digital,
    Lesen ist vielen Leuten Qual.
    Computer, Smartphone, Internet;
    Man ist online von früh bis spät.

    So woll’n wir unverzagt werben,
    Das Kulturgut darf nicht sterben.
    Es sollte das gedruckte Wort
    Wieder begeistern die Jugend.
    Die Bibliothek ist guter Ort,
    Zu stärken die Lesetugend.

    DAS BUCH

    Größte Erfindung der Menschheit,
    Auf Papier gespeichertes Wissen.
    Dieses Mittel gegen Dummheit
    Sollten wir tunlichst nicht missen.

    Bücher sind ein herrlicher Schatz,
    Für manche auch ein rotes Tuch.
    Spannend erzählt Satz um Satz,
    Sind doch einige auch ein Fluch.

    Der Mensch braucht die Literatur,
    Er hat immer schon geschrieben.
    Ohne Bücher wäre arm die Kultur,
    Nichts von klugen Ideen geblieben.

    Die großen Dichter und Denker,
    Ihre epochalen Werke;
    Dem Leben fehlte ein Lenker,
    Im Geiste wären wir Zwerge.

    Goethe und Schiller nicht bekannt,
    Wohl ein schmerzlicher Gedanke;
    Shakespeare und Tolstoi unbenannt,
    Marx und Bibel nicht im Schranke.

    Halten wir Bücher in Ehren,
    Bewahren uns die Leselust.
    Hier in des Pegasus Sphären
    Vergessen wir den Alltagsfrust.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.