BücherFrauen

Ein Beitrag zur Debattenkultur in der Buchbranche

Schriftzug "Blogger schenken Lesefreude"

Bloggerinnen schenken Lesefreude: Der Ich-Pass für Kinder

| 22 Kommentare

Niemand hat das Recht, den Ich-Pass für Kinder ohne Genehmigung zu lesen! Hattet ihr so etwas Ähnliches damals nicht auch in euren Tagebüchern stehen? Der Ich-Pass richtet sich an Kinder von 5 bis 11 Jahren und beginnt absolut stimmig mit einer ober-super-wichtigen Geheimhaltungserklärung:

ICH … bin mein größter Schatz.
Dieser Ich-Pass gehört: ………….
KEINER HAT DAS RECHT IHN OHNE MEINE ERLAUBNIS ZU LESEN!
Ort & Datum: …………..
Unterschrift: …………..

Ich bin mein größter Schatz. Was für ein toller erster Satz, der auch noch gleich Folgen hat: Weil ich mir wichtig bin, schenke ich mir jetzt geballte Aufmerksamkeit und fülle meinen Pass für mich aus.

Ich Pass fuer Kinder

Was den Ich-Pass von den bekannten Konzepten wie Tagebuch, Freundschaftsalbum oder – für die älteren Semester wie mich – Poesiealben unterscheidet, lässt sich sehr gut an dem Kapitel „ICH … und meine Freunde“ erkennen. In einem Tagebuch schreibt das Kind einfach so alleine vor sich hin. Das ist toll und wohltuend, führt aber nur selten zu neuen Erkenntnissen. In einem Freundschaftsalbum oder einem Poesiealbum geht es nur um beste Freunde, Lieblingsfarben, Lieblingsessen. Statement und fertig. Weiter denken nicht nötig.

Diese wohl vertrauten Fragen werden auch im Ich-Pass für Kinder gestellt, aber sie werden immer um weitere Dimensionen ergänzt. Die Frage nach den besten Freunden und Freundinnen wird zum Beispiel so vertieft:

Ich mag meine Freunde, weil …
Meine Freunde finden toll, dass ich …
Ohne meine Freunde könnte ich nicht …

Das sind wirklich feine Fragen, die sich aber nur durch ein wenig Nachdenken beantworten lassen und die so dafür sorgen, sich seiner selbst besser bewusst zu werden.

Das kann ich, das möchte ich noch lernen, hier brauche ich noch Hilfe – so beginnt ein weiteres Themenfeld. Schöner lassen sich die Stufen des Lernens kaum erklären!
Schritt für Schritt wird das Kind durch das eigene Leben geführt, sodass das Nachdenken über sich selbst Struktur bekommt und garantiert viele Erfolgserlebnisse bereithält.

Da die Themen sehr abwechslungsreich sind, findet bestimmt jedes Kind seinen eigenen Ansatzpunkt; etwas, das es ganz leicht ausfüllen kann. Dafür wird es bei anderen Kapiteln Unterstützung benötigen. Manche Kinder werden vor allen Dingen in den Pass malen, andere werden Geschichten erzählen und einige werden aktiv etwas tun wollen – das Konzept ist offen und bietet viel Raum für jede Ausdrucksform.

Man merkt sehr deutlich, dass der Ich-Pass nichts ist, was sich ein oberschlauer Erwachsener ausgedacht hat; nichts, was nun den Kindern übergestülpt werden soll. Dieses schlaue Büchlein wurde in Zusammenarbeit mit einer Grundschulklasse erarbeitet und erweckt auf jeder Seite den Eindruck, dass diese Kooperation für beide Seiten sehr lebhaft und inspirierend war.

Der Ich-Pass für Kinder wird ergänzt durch ein Kapitel über die UN-Kinderrechtskonvention und der Frage, was dir noch bei den Kinderrechten fehlt. Dieses etwas theoretische Kapitel, das vom ICH zum WIR führt, kann man einsetzen, muss man aber nicht, denn der ICH-Pass ist auch so schon eine runde, in sich schlüssige Angelegenheit!

Ein Exemplar des Buches gewinnen – #bloggerschenkenlesefreude

Im Rahmen der Aktion Bloggerinnen schenken Lesefreude, an der wir uns mit unserem BücherFrauen-Blog beteiligen, habt ihr die Möglichkeit, dieses Buch zu gewinnen. Bitte kommentiert unter diesem Beitrag, warum gerade ihr den ICH-Pass für Kinder gewinnen möchtet. Mit eurem Kommentar nehmt ihr dann an der Verlosung teil. Es kann bis zum 7. Mai kommentiert werden. Anschließend wird die Gewinnerin/der Gewinner ausgelost. Viel Glück!

Infos zum Buch:

Ich Pass für Kinder PlakatICH-Pass für Kinder
Auf Entdeckungsreise zu dir selbst
Für Kinder von 5 – 11 Jahren

Herausgeberin: Sigrid Hofmaier

Kindermund Verlag
ISBN 978-3-9813766-9-2

 

 

 

 

Merken

Autorin: Dagmar Eckhardt

Seit 1987 bringe ich Menschen, Geschichten und Bücher zusammen. Erst als Buchhändlerin, dann als Bloggerin und heute als Social Media Managerin. Die Aufgabe ist geblieben, die Plattform hat sich geändert. Im Netz findet man mich als GeschichtenAgentin und als Buchkind-Blog und auf Twitter, Instagram und Facebook, meinem zweiten Wohnzimmer.

22 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Rose Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.