9. Oktober 2018
von Doris Hermanns
Keine Kommentare

Drei Autorinnen – drei Bücher: Martha Wilhelm

Auch wenn dieser Blog-Beitrag zur Frankfurter Buchmesse erscheint, auf der wieder unzählige neue Bücher vorgestellt werden, so lohnt sich ein Blick auf die Auswahl von Martha Wilhelm, die zwei Jahre lang Städtesprecherin der BücherFrauen in Hamburg war, doch sehr. Denn anders als in Frankfurt, wo im vorigen Jahr 70 % der vorgestellten Titel von Männern verfasst waren, sind es hier auf dem Blog wie immer 100 % Autorinnen.

 

Weiterlesen →

Das Logo zeigt zwei Worte: Frauen zählen mit einer Raute in den Farben Lila und schwarz.

7. Oktober 2018
von Valeska Henze
Keine Kommentare

#frauenzählen – Pilotstudie zur Sichtbarkeit von Frauen in Medien und im Literaturbetrieb

Die Wirklichkeit hat viele Gesichter, doch im Kern entsteht sie in unseren Köpfen und gelangt von dort in unser Leben, wenn wir beispielsweise handeln, demonstrieren, wählen, reden und schreiben. In den letzten Jahren haben wir bereits viel über eine Wirklichkeit in Kunst und Kultur erfahren, in der Aufmerksamkeit, Präsenz, Geld, Anerkennung und Macht ungerecht zwischen den Geschlechtern verteilt sind – beispielsweise in der Studie „Frauen in Kultur und Medien“ des Detuschen Kulturrats und in der Studie zu Geschlechterdarstellungen in Film und Fernsehen der MaLisa Stiftung. Daraufhin sind verschiedenste Initiativen entstanden, um die Situation zu verändern, wie zuletzt eine unabhängige Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt. Auch in der Buchbranche haben sich verschiedene Verbände und Netzwerke zusammengeschlossen, um die Arbeit von Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Runden Tisch zu Frauen in Kultur und Medien zu unterstützen. Das damals gegründete Kompetenzteam Buch und die daraus hervorgegangene verbandsübergreifende AG Diversität hat konstruktive Vorschläge formuliert und Ideen gesammelt und nun mit Unterstützung von Prof. Elizabeth Prommer und dem Institut für Medienforschung der Universität Rostock eine Pilotstudie zur Sichtbarkeit von Frauen in Medien und im Literaturbetrieb vorgelegt. Diese Zahlen zeigen eine weitere Facette der Wirklichkeit, in der Autorinnen weniger Aufmerksamkeit bekommen als ihre männliche Kollegen und Intellektualität und künstlerisches Schaffen von Frauen weniger sichtbar bleiben.

Weiterlesen →

27. September 2018
von Martha Wilhelm
Keine Kommentare

#lesbar im September – Von Übersetzungskritik bis Vielfalt im Buchhandel

Der Herbst ist da und mit ihm lauschige Abende im Lesesessel. Während die Vorfreude auf die Frankfurter Buchmesse steigt, sorgt das Netz dafür, dass uns bis dahin nicht der Lesestoff ausgeht. Unsere Empfehlung: einfach mal unter dem Hashtag #vielfaltdurchlesen die sozialen Medien durchstöbern und sich von „der buntesten Literaturliste Deutschlands“ inspirieren lassen – eine schöne Aktion vom binooki-Verlag. Weitere bunte Lesetipps gibt es natürlich wie immer auch hier bei uns. In diesem Monat empfehlen wir eine spannende Diskussion über Übersetzungskritik, einen Bericht über den Start des Digitalen Deutschen Frauenarchivs, einen Beitrag zu den Hintergründen der Aktion #lesemittwoch und eine Stellungnahme zur (Nicht-)Platzierung populistischer Bücher im Buchhandel. Viel Spaß beim Lesen!

Weiterlesen →

14. September 2018
von Nadine Wedel
1 Kommentar

Georgien – ein unliterarischer Reisebericht

In diesem Jahr ist Georgien Gastland auf der Frankfurter Buchmesse. Zeit, sich mit dem Land zwischen Orient und Okzident einmal genauer zu befassen und es in den Fokus zu rücken. Denn wer genau kann schon die geografische Lage von Georgien aus dem Stegreif benennen oder hat sich schon mal gefragt, ob man in diesem Land Urlaub machen kann? Weiterlesen →

11. September 2018
von Doris Hermanns
2 Kommentare

Drei Autorinnen – drei Bücher: Gertrud Lehnert

Heute stellt uns Gertrud Lehnert, die als Freiberuflerin um die Jahrhundertwende Vorsitzende der Bücherfrauen war, ihre Favoritinnen vor. Ihre Lesetipps führen uns wieder in verschiedene Länder und Zeiten, gemeinsam haben sie, dass sie alle ursprünglich auf Englisch geschrieben wurden. Weiterlesen →

Das Bild zeigt Birgit Dankert (links) und Jana Stahl (rechts) im Gespräch.

31. August 2018
von Jana Stahl
1 Kommentar

„Des Lebens ganze Fülle“: Prof. Birgit Dankert über 50 Jahre 68er

Es ist des Lebens ganze Fülle, die Birgit Dankert als 24-jährige Studentin 1968 in Tübingen erlebt. Sie steht kurz vor dem Abschluss ihres Studiums, wird Teil der Studentenbewegung, diskutiert mit und bringt sich ein. Auch weil der Vater, einst überzeugter Nazi und desillusioniert aus dem Zweiten Weltkrieg zurückgekehrt, ihr das Lebensmotto „Du bist mitverantwortlich“ auf den Lebensweg mitgibt. So wundert es nicht, dass sich Birgit Dankert schon früh engagiert, im Konfirmandenkreis, als Klassen- und Schulsprecherin. Aber das ist erst der Anfang.

In einem ausführlichen Video-Interview berichtet die heute 74-Jährige über das Jahr 1968, aber auch über die Zeit davor und danach. Was bleibt von 1968? Diese und andere Fragen stellte Jana Stahl, die Aufnahmeleitung hatte Rabea Güttler. Die HAW Hamburg, Fakultät Design, Medien, Informationen ermöglichte die Aufzeichnung des Gesprächs auf dem Campus Finkenau. Weiterlesen →

29. August 2018
von Martha Wilhelm
Keine Kommentare

#lesbar im August – Präraffaelitische Girls, Fanfiction und #DieKanon

Während andere über ein Sommerloch klagen, finden wir in der Buchbranche immer genug Interessantes zu bereden und zu diskutieren. Im August wurden die Gewinner des zum vierten Mal vergebenen Deutschen Buchhandlungspreises bekannt gegeben – 118 Buchhandlungen in ganz Deutschland, die sich besonders um den Erhalt der literarischen und kulturellen Vielfalt bemühen. Wir gratulieren herzlich! Noch bis zum 31. August könnt ihr außerdem Buchblogs für den BuchBlog-Award nominieren (mehr Infos auch hier auf unserem Blog). Ebenso vielfältig wie die nominierten Blogs sind unsere Leseempfehlungen für diesen Monat. Sie beinhalten einen weiblichen Bildungskanon, den Aufruf für mehr Leseförderung an Grundschulen und einen tiefergehenden Einblick in die (weiblich geprägte) Welt der Fanfiction. Und erstmalig empfehlen wir euch einen Twitter-Account, der uns Tag für Tag mit seinen Posts überzeugt hat. Viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

Weiterlesen →

Das BuchBlog-Award-Logo zeigt vier Buchrücken, die zusammen die Jahreszahl 2018 ergeben.

27. August 2018
von Jana Stahl
Keine Kommentare

Bloggerinnen beim BuchBlog-Award 2018

Der BuchBlog-Award wird 2018 zum zweiten Mal auf der Frankfurter Buchmesse verliehen. Der Preis soll Buchblogs parallel zur konventionellen Literaturkritik in den Fokus rücken, das haben sich die beiden Ausrichter des Awards NetGalley und Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit dieser Aktion auf die Fahnen geschrieben. Bevor am 31. August die Nominierungsphase endet, habe ich mich ein bisschen intensiver mit dem Preis auseinandergesetzt. Weiterlesen →

16. August 2018
von Martha Wilhelm
7 Kommentare

Online-Talentschmiede? Wattpad im Selbsttest

Spätestens seit dem internationalen Erfolg von Anna Todd mit ihrer „After“-Reihe (hierzulande von Heyne veröffentlicht) haben die meisten Buchbranchenmenschen zumindest mal was von Wattpad gehört. Die kanadische Social-Media-Plattform für Schreibende und Lesende gibt es seit 2006, inzwischen verzeichnet sie rund 60 Millionen Nutzer pro Monat (Zahlen von Ende 2017). Laut Wattpad-Statistiken sind 70 Prozent der Nutzerschaft weiblich, rund 90 Prozent benutzen zum Lesen und Schreiben die Wattpad-App (der Rest nutzt dafür wohl hauptsächlich oder ausschließlich den Browser-Zugang). Ein junges, enthusiastisches Publikum, das viel Fanfiction, aber auch originale Werke liest und schreibt (der Übergang zwischen beidem ist fließend – auch Anna Todds Bestseller hat als Fanfiction angefangen).

Im englischsprachigen Raum kommt es nicht selten vor, dass Wattpad-Autor*innen-Größen mit Millionen von Leser*innen bei Verlagen unterkommen. Auch in Deutschland gab es schon Versuche, die Plattform als Talentschmiede zu gebrauchen (so Piper 2014 mit dem Piper Award #erzähleesuns). Viele können sich hierzulande jedoch immer noch nichts unter Wattpad vorstellen. Ist das wie Facebook für Autor*innen? Wie gut sind die Geschichten, die da veröffentlicht werden? Muss man sich als Autor*in da anmelden, um den nächsten Bestseller zu landen?

Genau das habe ich mich auch gefragt. Und nach einem Impuls von Jana Stahl habe ich gedacht: Warum nicht einfach mal ausprobieren? So hat meine Zeit auf Wattpad begonnen. Und so viel sei hier schon mal vorweggenommen: Ein Weg zum Bestseller ist das nicht.

Weiterlesen →

14. August 2018
von Doris Hermanns
1 Kommentar

Drei Autorinnen – drei Bücher: Vera Seehausen

Auch in diesem Monat bekommen wir wieder spannende Lesetipps für den anstehenden Urlaub oder für diejenigen, die ihn schon hinter sich haben, für Zuhause: von wunderbaren Kinderbüchern bis hin zu ernsthaften Romanen, eine wunderbare Mischung. Diemal von Vera Seehausen von der Geschäftsstelle der BücherFrauen in Berlin.

Weiterlesen →