8. August 2017
von Doris Hermanns
Keine Kommentare

Drei Autorinnen – drei Bücher: Andrea Krug

Wo in vielen Zeitungen derzeit Sommerleselisten abgedruckt werden, auf denen – wenn überhaupt – höchstens ein Buch einer Autorin vorkommt, stehen sie hier wieder an erster Stelle. Diesen Monat gibt es eine Auswahl von einer BücherFrau der ersten Stunde und früheren Städtesprecherin in Berlin, der Verlegerin Andrea Krug. Weiterlesen →

Eine gescannte Kinderbuchseite mit Vögeln: Alle Vögel sind schon da.

31. Juli 2017
von Katrin Schmidt
2 Kommentare

Augmented Reality: Eine Brücke zwischen klassischem Printbuch und digitalen Inhalten

Dank der Etablierung des Internets haben sich in den vergangenen Jahren Mediennutzungsverhalten und Konsumentenpräferenzen stark gewandelt. Die Verlagsbranche folgt diesem Trend mit digitalen Produktformen, wie dem E-Book, dem Enhanced E-Book oder interaktiven Apps. Eines vermögen diese Buchvarianten jedoch nur bedingt: die Vorzüge des klassischen Printbuches zu wahren. Das haptische Leseerlebnis geht verloren – ebenso die Möglichkeit, das Buch an Freunde zu verleihen, es zu verschenken oder es einfach als Zierde im eigenen Bücherregal zu präsentieren. Eine zukunftsweisende Technologie, die in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat, bietet erstmals eine Möglichkeit, eine Brücke zwischen dem klassischen Printbuch und digitalen Inhalten zu schaffen: Augmented Reality. Ein Gastbeitrag von Katrin Schmidt, die sich im Rahmen ihrer Masterarbeit an der Universität Siegen mit diesem Thema beschäftigt.

Weiterlesen →

27. Juli 2017
von Martha Wilhelm
1 Kommentar

#lesbar im Juli – Sexismus an Literaturinstituten, Gender-Kritik und unsichtbare Frauen

Wer den Juli an einem traumhaften Strand fernab des Internets verbracht hat, dem sind einige spannende Diskussionen im Netz und außerhalb entgangen. So hat eine Studie über die Darstellungen von Männern und Frauen im deutschen Film und Fernsehen eindrücklich gezeigt, dass Frauen mit zunehmendem Alter sukzessive von unseren Bildschirmen verschwinden. Außerdem löste ein anonymer Brief am Literaturinstitut Hildesheim eine Debatte über Sexismus aus, in deren Rahmen Studierende mit sehr persönlichen Berichten über ihre Erfahrungen an die Öffentlichkeit traten. Dazu und zu weiteren interessanten Themen haben wir wie jeden Monat Lesematerial gesammelt – viel Spaß!

Weiterlesen →

Foto: Antje Althans

18. Juli 2017
von Antje Althans
5 Kommentare

Der Parthenon der Bücher oder: Was hat die documenta auf dem BücherFrauen-Blog zu suchen?

Schon Monate vor der Eröffnung der documenta 14 am 9.6.2017 in Kassel war er in der Stadt präsent: der Parthenon der Bücher. Dieses beeindruckende Projekt der argentinischen Künstlerin Marta Minujín wuchs unter den Augen der KasselerInnen, KasselanerInnen und KasselänerInnen und mit ihm die Vorfreude auf die weltberühmte Kunstausstellung, die nur alle fünf Jahre stattfindet. Weiterlesen →

14. Juli 2017
von Doris Hermanns
Keine Kommentare

Drei Autorinnen – drei Bücher: Heike Herrberg

Diesen Monat werfen wir einen Blick über die Grenze und es gibt u. a. einige Autorinnen aus Österreich zu entdecken. Heike Herrberg, langjährige BücherFrau, Finanzfrau der Regionalgruppe Bielefeld/OWL und Mitglied des Akademie-Teams, stellt einige ihrer Lieblingsautorinnen und -bücher vor.

Weiterlesen →

13. Juli 2017
von Valeska Henze
2 Kommentare

Kommunikation, Status und Macht – ein Interview mit Deborah Ruggieri

Am 9. und 10. September geht die FührungsFrauen-Akademie der BücherFrauen in die nächste Runde. Im Mittelpunkt des Seminars stehen Status- und Präsenzverhalten in der Kommunikation sowie der Umgang mit Macht und Dominanz. Die Teilnehmerinnen lernen, kommunikative Hierarchien und stereotypisierte Verhaltenszuschreibungen zu erkennen und sie zu unterlaufen. Sie erleben in rhetorischen Übungen und Rollenspielen die Wirkung und Kraft ihrer eigenen Gesprächsführung und ihres persönlichen Auftretens — und entdecken ihre Führungskompetenzen.

Weiterlesen →